Mittwoch, 13 Januar 2016 17:31

An Leukämie erkrankter Arzt benötigt dringend Hilfe

An Leukämie erkrankter Arzt benötigt dringend Hilfe Fotoabteilung BG Klinikum Hamburg

Typisierungsaktion in Büchens Wiesen-Kit

 

 

Büchen (LOZ). Am Sonntag, 31. Januar, findet in der Zeit von 11 bis 16 Uhr im DRK Kindergarten (Wiesen-Kita) im Schulweg 1a in Büchen eine Typisierungsaktion und Registrierung als möglicher Stammzellenspender für den an akuter Leukämie erkrankten Arzt Thorsten Salamon des Rettungshubschraubers aus Hamburg-Boberg statt.

Diese Typisierungsaktion wird in Büchen von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH (DKMS) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Ortsverein Büchen durchgeführt. Neben einer Registrierung als möglicher Stammzellenspender (möglich im Alter zwischen 17 und 55 Jahren) werden zudem Geldspenden benötigt. Allein die Registrierung eines neuen potentiellen Spenders kostet die DKMS 40 Euro.

Thorsten Salamon (53) aus Hamburg ist seit 25 Jahren Notarzt mit Leib und Seele. Tausende Leben hat er gerettet – nun sucht er seinen Lebensretter und braucht dringend Hilfe. Er steht mitten im Leben. Für seine vier Kinder ist er ein fürsorglicher und liebevoller Papa und genießt die Zeit mit seiner Familie sehr. Doch innerhalb weniger Stunden ändert sich alles. Die Diagnose akute Leukämie stellte Anfang November sein Leben auf den Kopf. Eine Chemotherapie hält die Krankheit derzeit in Schach, kann sie aber nicht heilen. Um zu überleben braucht er daher dringend einen Stammzellspender.

„Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger herzlich, die Typisierungsaktion in Büchen am 31. Januar durch ihre Registrierung oder durch eine Geldspende an die DKMS zu unterstützen“, so Büchens Bürgervorsteherin Heike Gronau-Schmidt und Bürgermeister Uwe Möller: DKMS SPENDENKONTO, Berliner Bank, IBAN DE66 1007 0848 0151 2318 12, BIC DEUTDEDB110, Stichwort: TNS003.

Letzte Änderung am Donnerstag, 31 März 2016 10:49

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.