Freitag, 03 Juni 2016 15:50

SiWa starte in die Badesaison

Die Mitglieder des Vereins SiWa – Sicheres Wasser haben alles für die Badeaufsicht an der Lagune in Müssen vorbereitet und freuen sich auf die Badegäste. Die Mitglieder des Vereins SiWa – Sicheres Wasser haben alles für die Badeaufsicht an der Lagune in Müssen vorbereitet und freuen sich auf die Badegäste. Foto: hfr

Schwimmkursus für Kinder in den Sommerferien

 

Müssen (LOZ). Die Nichtschwimmerbegrenzung ist ausgelegt, die Wachstation ist geputzt, die Rettungsgeräte sind kontrolliert und bereitgestellt. Die Badesaison kann beginnen. Ab Sonnabend, 4. Juni, sind an der SiWa-Wachstation 11 an der Badelagune in Müssen jeweils zwei Rettungsschwimmer nachmittags von 14 bis 19 Uhr im Dienst und wachen über die Sicherheit der Badegäste, vorausgesetzt es ist schönes Badewetter.

Die Lifeguards werden vom Führungsdienst unterstützt, der täglich in Bereitschaft ist. Die Führungsdienste sind SiWa-Mitglieder, von denen die meisten als Berufsfeuerwehrleute arbeiten.

„Insgesamt hat unser Verein derzeit 127 Mitglieder. Knapp 50 davon sind Rettungsschwimmer und 15 sind Führungsdienste“, sagt der SiWa – Vorsitzende Helge von Appen. Im Winter haben sich die Rettungsschwimmer über Themen wie Reanimation, Hilfe bei Verbrennungen, Herzinfarkt und Schlaganfällen fortgebildet. Nur wer regelmäßig an den Unterrichten teilnahm, wird in der Badeaufsicht eingesetzt. Pflicht ist auch die jährliche Einweisung, wie ein Defibrillator zu handhaben ist. „Vor Beginn der Saison wird außerdem die Rettungsfähigkeit geprüft“, sagt Helge von Appen. Dafür müssen die Rettungsschwimmer eine 75 Kilo schwere Trainingspuppe aus der Tiefe holen, sie an Land schleppen und am Ufer die Herz-Lungen-Wiederbelebung mindestens drei Minuten lang vorführen.

Im letzten Jahr waren die Retter in Müssen an 35 Tagen im Dienst und machten dort insgesamt 293 Stunden Badeaufsicht. Knapp ein Dutzend Mal haben sie Erste Hilfe geleistet.

hfr siwa schwimmunterricht kw23 16

Beatrix Mahnke leitet den Frühschwimmerkursus an der Badelagune Müssen. Foto: hfr

 

In diesem Jahr wird es wieder eine Schwimmschule im Baggersee in Müssen geben. Die Kinder ab sechs Jahre können im See schwimmen lernen, dort wo sie mit Freunden und der Familie die Freizeit verbringen. Der Beginn des Kursus‘ und die Termine sind vom Wetter abhängig und werden mit den Eltern individuell abgesprochen. Start ist am Beginn der Sommerferien. Der Kursus umfasst zehn Unterrichtsstunden. In diesem Jahr unterstützt der Förderverein „Alte Schule Müssen e.V.“ die Schwimmschule mit 30 Euro pro Kind. Die Eltern müssen deshalb in diesem Jahr nur 50 Euro anstatt des regulären Preises von 80 Euro bezahlen. Es gibt nur 20 Plätze für die Kurse. Sie werden von zwei Rettungsschwimmerinnen geleitet. Anmeldungen nimmt der Verein unter der E-Mail-Adresse schwimmschule11@siwa-ev.de entgegen.

Letzte Änderung am Freitag, 03 Juni 2016 15:59

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Freitag, 10 Juni 2016 15:26 gepostet von Klaus Krause

    Als langjähriger Lehrscheininhaber der DLRG halte ich diese "Schwimmschule der SiWa" für grob fahrlässig.
    Wie dem Bericht zu entnehmen ist, wird die Ausbildung von jungen Rettungsschwimmern durchgeführt.
    Bei seriösen Anbietern, müssen die Schwimmausbilder neben dem Rettungsschwimmabzeichen auch eine Befähigung zum Schwimmausbilder nachweisen. Dieses ist umso mehr erforderlich, da es sich bei dem Baggersee um ein unsichtiges Naturgewässer mit steilen Kanten handelt. Als ehemaliges Mitglied der SiWa hatte ich es abgelehnt (trotz Befähigung) hier Schwimmunterricht zu erteilen , da mir in diesem Gewässer das Risiko zu groß war.

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.