Montag, 13 Juni 2016 17:03

Linksjugend versteht Aufregung um „Linksrock für ein Euro“ nicht

Fortune’s Fail bei "Linksrock für'n Euro". Fortune’s Fail bei "Linksrock für'n Euro". Foto: hfr

Büchen (LOZ). Die neu formierte Linksjugend SOLID im Herzogtum versteht die Aufregung um das „Linksrock für ein Euro“ der Jungen Union und der Jusos nicht. Beide hatten sich von der Konzertreihe distanziert, und begründeten ihren Schritt damit, dass die Antifa, die vom Veranstalter als Unterstützer genannt wird, selber zu radikalen Maßnahmen greifen würde.

„Die Veranstalter sind geklärt und die Auflagen werden erfüllt, somit steht einem erfolgreichen Konzertabend am 8. Juni im Jugendzentrum Büchen nichts mehr im Wege. Seit mittlerweile acht Jahren wird das Konzert alleine von Jugendlichen die sich gegen Ausgrenzung aussprechen organisiert und hat mittlerweile einen festen Platz im Herzogtum“, so Christian Schröder von der Linksjugend SOLID.

„Jungen unbekannten auch lokalen Bands verschiedener Musikrichtungen wird eine Plattform geboten sich dem Publikum zu stellen. Wir freuen uns über die erstmalig gewährten 100 Euro durch die Gemeinde und sehen uns in unserer Arbeit bestätigt“, so Schröder weiter.

„Wir sind solidarisch mit allen, die aktiv gegen Ausgrenzung engagieren und sind der Auffassung, dass egal wer Courage zeigt, Unterstützung verdient. Wir freuen uns auf viele Besucher und einen schönen Konzertabend“, schließt Schröder ab.

Letzte Änderung am Montag, 13 Juni 2016 17:11

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.