Donnerstag, 23 Juni 2016 15:01

Was kommt nach der Schule?

Werner Hendricks, Saskia Rogalla, Jan Martens und Dr. Heinz Bohlmann nutzen das gute Wetter für eine kurze Teambesprechung an der frischen Luft. Werner Hendricks, Saskia Rogalla, Jan Martens und Dr. Heinz Bohlmann nutzen das gute Wetter für eine kurze Teambesprechung an der frischen Luft. Foto: W. Reichenbächer

Büchens Ausbildungsmesse stellte Berufe und Ausbildungsbetriebe vor

 

Büchen (wre). Zum achten Mal organisiert die Büchener Wirtschaftsvereinigung (BWV) in Zusammenarbeit mit der Friedegart Belusa-Gemeinschaftsschule und der Gemeinde Büchen am Donnerstag, 8. September, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr die Ausbildungsmesse in der großen Sporthalle im Schulzentrum Büchen.

„Wir haben bereits 50 Firmen angeschrieben“, erklärt Mitorganisator Jan Martens (BWV). „Es können sich aber gern auch noch weitere Betriebe aus der Region melden“, ergänzt Martens. Schwerpunkt soll wieder das Handwerk sein, aber auch alle anderen Berufszweige können sich präsentieren. „Es ist inzwischen ja so, dass nicht mehr Schüler nach Betrieben suchen, sondern eher die Betriebe nach neuen Auszubildenden“, so Martens. „Wir wollen den Schülern nach der Schulzeit eine Perspektive geben, und eine Anschlussmöglichkeit bieten“, erklärt Lehrer Werner Hendricks.

Im vergangenen Jahr haben sich rund 1.000 Schüler bei 27 Betrieben über 90 Berufe informieren können. Dabei sind nicht nur die Büchener Schüler angesprochen, aus den Umliegenden Städten wie Schwarzenbek oder Lauenburg sind die künftigen Azubis ebenfalls eingeladen, sich zu informieren. „Es weiß ja kaum jemand, was es alles vor Ort gibt“, so Dr. Heinz Bohlmann. Darum können die Betriebe auch wieder die Bühne nutzen, um so einmal den vorgestellten Beruf den Schülern näher zu bringen, und um zu erklären, welche Zukunftschancen es gibt.

In diesem Jahr hat Bohlmann die Organisation von Seiten der Verwaltung in jüngere Hände gelegt. „Mit Saskia Rogalla haben wir jemanden, die auch noch viel näher an der Altersgruppe der Schüler ist“, so Bohlmann.

Auf der Homepage www.ausbildung-in-büchen.de können sich Schüler über die ausstellenden Betriebe und ihre Ausbildungsberufe informieren. „Noch stehen die Betriebe von der letzten Messe dort, aber am ersten Ferientag wird die Seite erneuert sein“, verspricht Hendricks. Für Ausbildungsbetriebe gibt es dort auch ein Formular, um sich noch für die Messe anzumelden. Betriebe können sich aber auch direkt bei Jan Martens unter der Telefonnummer 0175 / 11 00 130 melden.

Letzte Änderung am Freitag, 01 Juli 2016 16:16

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.