Freitag, 08 Juli 2016 19:15

Offizielle Übergabe des Raiffeisenbankgebäudes

Architekt Sven Hein, Filialleiter Nils Geese und die beiden Vorstandsmitglieder Guido Bloch und Daniel Horn (v.l.) sind zufrieden mit dem neuen Gebäude. Architekt Sven Hein, Filialleiter Nils Geese und die beiden Vorstandsmitglieder Guido Bloch und Daniel Horn (v.l.) sind zufrieden mit dem neuen Gebäude. Foto: W. Reichenbächer

Büchen (wre). Bereits seit dem 27. Juni ist die neue Filiale an der Büchener Straße 8 für ihre Kunden geöffnet. Nun wurde das rund 2,3 Millionen teure Gebäude auch offiziell eingeweiht. Viele Gäste folgten der Einladung, und ließen es sich nicht nehmen, die rund 200 Quadratmeter große Filiale zu besichtigen. Dazu gab es vom Vorstand und der Filialleitung noch einmal einen Rückblick über das vergangene Jahr.

„Die Raiffeisenbank hat ein neues Zuhause bekommen“, freute sich dann auch Vorstandsmitglied Daniel Horn. Auch wenn das Verwaltungsgebäude der Raiffeisenbank in Hagenow stehen würde, ist der juristische Firmensitz immer noch in Büchen. Da die Modernisierung des alten Gebäudes im Raiffeisenweg keinen Sinn mehr machte, wurde am 2. Juli vergangenen Jahres der erste Spatenstich für das neue Gebäude vorgenommen. Architekt Sven Hein versprach dabei, man würde sich in einem Jahr wiedersehen. Zur Freude des Bankenvorstandes und der Mitarbeiter hielt Hein Wort, und das Gebäude wurde rechtzeitig fertig.

„Es ist ein schönes Objekt geworden“, erklärt Daniel Horn. Es sei zwar nicht leicht gefallen, den alten Standort aufzugeben, aber er sehe das neue wirtschaftliche Zentrum in Büchen auch eher am neuen Standort. „Ich hoffe, dass hier die Mitarbeiter doppelt so viel Spaß haben werden“, so Horn, und ergänzte Augenzwinkernd, dass er dann auch die Hoffnung auf doppelt so viele Geschäfte der sechs Mitarbeiter habe, die derzeit rund 4.000 Kunden betreuen.

Filialleiter Nils Geese konnte zumindest schon mal versprechen, dass die Arbeit im neuen Gebäude mehr Spaß machen würde. Die Akten würden künftig im Winter nicht mehr gut gekühlt aus dem Schrank kommen, und es sei wohl auch nicht mehr nötig, im Sommer die Klimaanlage auf 16 Grad zu stellen, damit es „nur“ 35 Grad in den Büroräumen sind. „Man hat den Jahreszeitenwechsel im alten Büro immer Hautnah mitbekommen“, erinnerte Geese. Einen großen Dank richtete der Filialleiter dann auch seine Mitarbeiter, die im zurückliegenden Jahr einen guten Rückhalt gegeben hätten.

Auch Vorstandsmitglied Guido Bloch ließ es sich nicht nehmen, den Mitarbeitern für ihre gute und konstruktive Mitarbeit zu danken. So waren sie auch an den Plänen beteiligt, und hätten gute Ideen gehabt. Etwas Sorge bereitet Bloch allerdings das Einzugsdatum. „Am 27. Juni war Siebenschläfer, ich hoffe, Sie Herr Geese, und Ihre Mitarbeiter verstehen das nicht falsch“, so Bloch in seiner nicht ganz ernst gemeinten Rede.

wre raiffeisenbank büchen kw27 16

Die neuen Räume an der Büchener Straße 8 bieten Kunden und Mitarbeitern eine modernere und angenehmere Atmosphäre. Foto: W. Reichenbächer

Letzte Änderung am Freitag, 08 Juli 2016 19:40

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.