Freitag, 16 September 2016 15:28

Jugendliche planen Fahrt nach Berlin

Jugendliche planen Fahrt nach Berlin Foto: W. Reichenbächer

Interessierte Jugendliche sind eingeladen zum nächsten Jugendforum am 22. September in Büchen

 

Büchen (LOZ). Das „Jugendforum“ startet am Donnerstag, 22. September, um 17 Uhr in Büchen, Amtsplatz 1, frisch aus den Sommerferien und lädt interessierte Jugendliche ein, in einem lockeren Rahmen gemeinsam Dinge umzusetzen. Um Anmeldung wird gebeten bei Sara Opitz vom Kreisjugendring unter Telefon 0152 / 56 31 21 02 oder per E-Mail [email protected]

Auf der Tagesordnung steht insbesondere die Planung der selbstorganisierten Berlinfahrt am 23. November, u.a. mit einem Gespräch mit den Bundestagsabgeordneten des Kreises Norbert Brackmann, Nina Scheer sowie Konstantin von Notz. Jugendliche, die mitfahren möchten, können sich bereits jetzt ebenso bei Sara Opitz anmelden.

„Neben den bereits bekannten Mitwirkenden freuen wir uns auch über neue Gesichter, die Lust und Zeit haben Ideen zu realisieren. Denn natürlich wollen wir auch auf andere Projekte schauen, damit diese noch in diesem Jahr umgesetzt werden können“, so Oskar Blank, welcher das Jugendforum von Seiten des Kreisjugendrings mitkoordiniert.

Dem „Jugendforum“ stehen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ jährlich Bundesmittel zur Verfügung für Projekte von und für Jugendliche im Kreis. Die Treffen sind eine gute Gelegenheit Projektideen mitzubringen oder diese vor Ort gemeinsam zu entwickeln. Eine unkomplizierte finanzielle Unterstützung für die Umsetzung von kleinen und größeren Jugendprojekten ist so möglich. „Den Projekten sind dabei kaum Grenzen gesetzt – ausschlaggebend sind die Ideen der Jugendlichen“, so Arne Strickrodt, Geschäftsführer des Kreisjugendringes, der zudem betont, dass durch das Jugendforum Jugendliche, die Möglichkeit haben sich einzubringen, mit anderen Gleichaltrigen diese weiterzuentwickeln und diese auch mit Unterstützung des Kreisjugendringes umzusetzen.

Beim Jugendforum können alle Interessierten Jugendlichen des Kreises Herzogtum Lauenburg mitwirken. Es besteht keine Verpflichtung bei jedem Treffen dabei zu sein. Es soll vielmehr um Austausch und Ideenentwicklung gehen bis hin zur Projektdurchführung. Dabei haben die Jugendlichen einen großen Handlungsspielraum und erfahren durch den Kreisjugendring die nötige Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.