Freitag, 04 November 2016 13:34

Berufsorientierung auf neuen Wegen

Berufsorientierung auf neuen Wegen Foto: W. Reichenbächer

Einrichtung des BerufsOrientierungsBüros im Schulzentrum Büchen

 

Büchen (LOZ). Bereits im Jahr 2011 haben die Gemeinschaftsschule und die Offene Ganztagsschule bei der Einrichtung des BerufsOrientierungsBüros (BOB) zusammengearbeitet und hierfür Stiftungsgelder der Axel-Bourjau-Stiftung erhalten. „Mit den damaligen Geldern wurde in erster Linie die materielle Ausstattung des BerufsOrientierungsBüros finanziert“, erklärt Peter Schwarzpaul, Leiter der Offenen Ganztagsschule.

Durch die regelmäßige Überprüfung von Projekten wird gelegentlich zusätzlicher Bedarf deutlich. So wurde die Berufsorientierung und -vorbereitung zum Schuljahr 2016/2017 mehr in den Fokus der Offenen Ganztagsschule gerückt. „Hierfür haben wir erneut Stiftungsgelder in Höhe von 5.000 Euro der Axel-Bourjau-Stiftung erhalten. Mit diesen Mitteln haben wir das Büro mit dem notwendigen Leben gefüllt“, führt Schwarzpaul aus.

Im BerufsOrientierungsBüro finden montags bis donnerstags regelmäßig vormittags und zweimal wöchentlich auch nachmittags Beratungsgespräche für Schüler, Eltern und auch Lehrer statt. Darüber hinaus bietet die Berufsorientierung der Offenen Ganztagsschule zahlreiche weitere interessante Möglichkeiten für die Schüler ab Klasse 7. Hierzu zählen Betriebsbesichtigungen, Besuche von Ausbildungs- und Studienbotschafter sowie Ausbildungsfachberatern, Praxiskurse, Bewerbungstrainings und Fachkurse, Beratungsgespräche mit Vertretern der Kammern. Der Veranstaltungskalender für alle Veranstaltungen rund um das Thema Berufsorientierung hängt an vielen Orten in der Schule aus und ist auf der Internetseite der Offenen Ganztagsschule abrufbar.

Auch der Schulleiter der Gemeinschaftsschule, Dr. Harry Stossun und der Schulverbandsvorsteher, Axel Engelhard freuen sich im Gespräch über das neue, intensive und innovative Zusammenwirken von der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule und der Offenen Ganztagsschule bei der Berufsorientierung. „So haben alle Schüler die Möglichkeit sich individuell mit dem Thema zu beschäftigen und eine Anschlussperspektive zu entwickeln“, erklärt Dr. Stossun und bedankt sich gleichzeitig auch nochmals bei der Axel-Bourjau-Stiftung.

„Auch der Schulverband unterstützt diese Maßnahmen vollumfänglich. Wir sehen das neue Wirken im Schulzentrum Büchen sowohl als Chance für die Schüler als auch als Chance für die Büchener Wirtschaft“, führt Schulverbandsvorsteher, Axel Engelhard, aus.

„Wesentlich für das Umsetzen der vorab geschilderten Bausteine ist die Kooperation mit den Betrieben in Büchen und um Büchen herum“, betont Schwarzpaul. Mittlerweile konnten bereits über 30 Betriebe als feste Kooperationspartner gewonnen werden. Dieter Thiel, welcher als Berufswahlcoach die Maßnahmen begleitet und die Beratungen durchführt, ergänzt: „Bei allen Betrieben hatte ich das Gefühl offene Türen einzulaufen“.

Auch viele Kooperationspartner nahmen an dem Gespräch teil und betonten geschlossen die Wichtigkeit der Maßnahmen. „Vielfach haben die Kinder und auch die Eltern keine oder eine falsche Vorstellung von den Berufsbildern“, zeigt Olaf Kulina am Beispiel eines Zerspannungsmechanikers auf. Auch sind sich die Vertreter darüber einig, dass einige Bewerbungen „unzumutbar“ sind und dahingehend einige Schüler über den regulären Unterricht hinaus Hilfe benötigen, welche sie nun im BerufsOrientierungsBüro finden.

Allseits positiv aufgenommen wird auch, dass die Maßnahmen freiwillig sind und in Kleingruppen stattfinden. Zu vielen Bausteinen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich, welche im BerufsOrientierungsBüro, auf der Homepage der Offenen Ganztagsschule und bei den jeweiligen Klassenlehrkräften erhältlich ist. Alle Vorhaben im Rahmen der Berufsorientierung sind derzeit kostenfrei.

Letzte Änderung am Freitag, 04 November 2016 13:40

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.