Sonntag, 20 November 2016 10:02

DRK Büchen ehrt Blutspender

(v.r.n.l.):Gerd Globig (50 malige Spende), Detlef Flint (25 malige Spende), Kurt Schröder (25 malige Spende), Ruth Schwaneberger (50 malige Spende) und der Veranstalter des Abends, Peter Alster. (v.r.n.l.):Gerd Globig (50 malige Spende), Detlef Flint (25 malige Spende), Kurt Schröder (25 malige Spende), Ruth Schwaneberger (50 malige Spende) und der Veranstalter des Abends, Peter Alster. Foto: hfr

Büchen/Grambek (LOZ). Der DRK Ortsverein Büchen veranstaltete Blutspender Ehrung Für Blutspender mit 25 und 50-maliger Blutspende, im Gutshaus Grambek (Golf Club Grambek). Peter Alster vom DRK Ortsverein Büchen, und Jens Potenberg als Referent vom Blutspendedienst Nord – Ost aus Lütjensee begrüßten die anwesenden Blutspender recht herzlich, und bedankten sich mehrfach für Ihre unermüdliche Blutspendebereitschaft.

Sie machten erneut darauf Aufmerksam, wie wichtig und lebensrettend heutzutage doch eine Blutspende, letztendlich im Ernstfall auch für sich selbst sein kann. Blut wird im menschlichen Körper im Überfluss produziert, und wer etwas im Überfluss hat, kann auch davon abgeben, so die Aufforderung zur Spende.

Eine Blutspende von circa 400 Milliliter ist weder Lebensgefährlich noch als Bedenklich einzustufen, meinten Potenberg und Alster übereinstimmend. Da jede Blutkonserve vor der Weitergabe an die Krankenhäuser bzw. Arztpraxen mehrfach untersucht wird, kann jeder Blutspender davon ausgehen, dass „Sie“ bzw. „Er“ gesund ist. Im Krankheitsfall z. B. Zucker oder Cholesterin bzw. weitere ernsthafte Stoffwechselkrankheiten bekommt der entsprechende Spender schriftlich einen Bescheid, mit dem er bei seinem Hausarzt vorstellig werden kann.

Im Anschluss daran wurden die entsprechenden Urkunden und Ehrennadeln vergeben, und bei einem gemütlichen Abendessen klang die kleine Ehren – Feierstunde dann aus.

Letzte Änderung am Sonntag, 20 November 2016 10:49

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.