Donnerstag, 24 November 2016 17:58

Neues Programm für die Priesterkate erschienen

Büchen Kulturpfleger Dr. Heinz Bohlmann geht mit den „guten Seelen“ der Priesterkate Astrid Krahn, Ramona Hagen und Karin Borchers (v.l.) das neue Programm durch. Büchen Kulturpfleger Dr. Heinz Bohlmann geht mit den „guten Seelen“ der Priesterkate Astrid Krahn, Ramona Hagen und Karin Borchers (v.l.) das neue Programm durch. Foto: W. Reichenbächer

Bis zu 20 Prozent Rabatt für „Frühbucher“

 

Büchen (wre). Bereits seit Mai hat Büchens Kulturpfleger Dr. Heinz Bohlmann am neuen Programm für die Priesterkate gefeilt. Nun liegt das Heft mit vielen Veranstaltungshighlights druckfrisch vor. Alle Termine sind aber auch im Internet abrufbar. Auch in diesem Jahr gibt es wieder in der Zeit vom 1. bis 23. Dezember 10 Prozent Rabatt, wenn mindestens zwei Karten für zwei unterschiedliche Veranstaltungen in 2017 gekauft werden. 20 Prozent gibt es, wenn mindestens vier Karten für vier unterschiedliche Veranstaltungen gekauft werden.

Um wieder viel Abwechslung in das Programm zu bekommen, hat Bohlmann wieder lange recherchiert, und viele Demosongs angehört. Sichtlich zufrieden zeigt sich nun der Kulturpfleger mit dem Ergebnis, und rechnet mit guten Besucherzahlen. „Am 14. November kommt zum Beispiel wieder Bauer Harder zu uns. Die Karten für dieses Jahr waren bereits während der Weihnachtsrabattaktion ausverkauft“, freut sich Heinz Bohlmann, und rät daher sich schnell eine Karte zu sichern.

Den Anfang im kommenden Jahr macht aber Hans Scheibner, der wieder nach Büchen-Dorf kommt. Dann steht am Dienstag, 31. Januar, ein satirischer Jahresausblick auf dem Programm. Und gerade für 2017 hat Scheibner genug „Material“ an Themen, stehen doch für die Schleswig-Holsteiner gleich zwei große Wahlen an.

Warum die Postverteilung in letzter Zeit nicht mehr so gut funktioniert? Vielleich hat „Deutschlands bekanntester Postbeamte“ Hans-Hermann Thielke eine Antwort darauf. Aber eigentlich ist er ja mehr mit seinem neuen Lebensabschnitt beschäftigt. Eine neue Wohnung, und die Liebe treten in das Leben des Postbeamten mit dem Pullunder.

Unterhaltsam wird es auch am 14. März mit Tim Becker, der „Bauchgespräche“ führt. Der Bauredner lässt seine Puppen lebendig werden, und führt „Selbst-Baugespräche“.
Matthias Rauch wird am 14. September mit seiner Show die Zuschauer verzaubern. Der Deutsche Meister der Zauberkunst zeigt humorvoll seine Tricks.
Bauer Harder wird dann am 14. November mit seinen Geschichten für ein volles Haus sorgen.

Auch musikalisch gibt es viel Abwechslung in der Priesterkate. Am 28. Februar werden Jessen und Melzer bekannte Oldies und Rocksongs mit akustischen Gitarren vortragen. „Die machen das immer sehr gut. Da wird es bestimmt wieder voll in der Priesterkate“, so Bohlmann.
Am 23. März hält der Schlager Einzug in die alte Priesterkate. „Mendocino-Express“ spielen bekannte Schlager vom knallroten Gummiboot über Liebeskummer lohnt sich nicht bis Aber bitte mit Sahne. Schlagerfans kommen da voll auf ihre Kosten.
Wide Range bringen am 4. April den Irish Folk in die Priesterkate, „Emma-Vokal“ beschränken sich am 27. April ganz auf ihre Stimmen, und zeigen, was alles A Capella möglich ist.
Am 16. Mai werden „The Fam Four“ im Kulturzentrum Priesterkate gastieren. Die Gruppe besteht aus den vier Frontleuten von Franny & The Fireballs, Suzie & The Seniors und den Hot Birds. Auf dem Programm steht dann die Musik der 1950er Jahre.
Classic Rock gibt es am 15. Juni mit „Quo Vadis“. Rockklassiker von den 1960er bis in die 1980er Jahre stehen auf dem Programm.
Celtic Folk gibt es am 13. Juli mit „The Style Bandits“. Am 12. Oktober lassen „Because“ wieder die Zeit der Fab Four aufleben. Freunde der Beatles-Musik wird es dann kaum auf ihren Stühlen halten.

Für Kinder wird es am 26. September eine Aufführung der Wolfsburger Figurentheater Compagnie geben. Mit „Oma Adele und das Glück aus der Kiste“ wird die Geschichte aus dem gleichnamigen Bilderbuch erzählt.

Zum 500. Jahrestag der Reformation hält Professor Dr. Kersten Krüger einen Vortrag über die Kirchenordnung des Herzogtums Sachsen-Lauenburg von 1585 und die Visitation des Kirchenspiels Büchen von 1590. Der Vortrag findet passend am 31. Oktober statt.

Im Themencafé gibt es wieder wechselnde Ausstellungen. Für Februar/März steht der Wandel der Gemeinde Büchen im Fokus. Im April und Mai gibt es wieder eine Postkartenausstellung. Im Juni und Juli wird eine Ausstellung mit Bildern von Künstlern aus dem Amtsgebiet Büchen gezeigt. „Dazu können sich gern noch Künstler bei mir melden“, so Heinz Bohlmann. Neben gemalten Bildern sind auch Fotografien gefragt. Erreichbar ist der Kulturpfleger unter der Telefonnummer 04155 / 80 09-215. Von August bis Oktober wird es wieder historische Luftaufnahmen aus dem Amtsgebiet geben. Den Jahresabschluss macht im November und Dezember eine Ausstellung über die Sanierung der Priesterkate von 1988 bis 1991.

Eintrittskarten zu den Veranstaltungen gibt es bis zum 14. Dezember in der Priesterkate, und bis zum 23. Dezember im Bürgerhaus.
Das komplette Programm mit weiteren Einzelheiten kann hier als PDF-Datei abgerufen werden.

Letzte Änderung am Donnerstag, 24 November 2016 18:17

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.