Donnerstag, 23 Februar 2017 10:26

Wasserrohrbruch im Heideweg in Büchen legte Wasserversorgung lahm

Wasserrohrbruch im Heideweg in Büchen legte Wasserversorgung lahm Foto: Gemeinde Büchen

Lesezeit: 2 Minuten

Büchen (LOZ). Am Sonntag, 19. Februar, kam es gegen 10.30 Uhr zu einem Wasserrohrbruch im Heideweg in Büchen. Über die dort liegende Hauptleitung mit einem Durchmesser von 250 Millimeter erfolgt die Wasserversorgung eines großen Teiles des Versorgungsgebietes des Wasserwerks Büchen.

Aufgrund der kurz hintereinander auflaufenden Störmeldungen der Trinkwasserübergabestationen Müssen und Siebeneichen hatte sich Uwe Nüsch, der an dem Wochenende den Bereitschaftsdienst übernommen hatte, bereits auf den Weg zum Wasserwerk gemacht, als ihn die ersten Anrufe erreichten, dass einige Kunden kein Wasser mehr haben. Aufgrund des Rohrbruchs wird dem Prozessleitsystem im Wasserwerk eine Starkabnahme signalisiert, sodass die Reinwasserpumpe mit einer maximalen Förderleistung in Höhe von 600 Kubikmeter pro Stunde Wasser in das Netz abgibt. Da der Wasserdruck am Werkausgang jedoch nicht gehalten werden kann, wird der Druck entsprechend begrenzt, um die Wasserverluste zu minimieren. Daher war kurzfristig das gesamte Versorgungsgebiet betroffen und hatte zum Teil kein Wasser oder nur mit einem sehr geringen Druck.

Uwe Nüsch hat, nachdem er im Wasserwerk eingetroffen war, entsprechend die Spitzenlastpumpe weggeschaltet. Im Anschluss wurde von den Mitarbeitern des Wasserwerks der betroffene Bereich abgesperrt, so dass kein weiteres Wasser über die Schadensstelle austreten konnte. Die zwischenzeitlich durch die Integrierte Rettungsleitstelle alarmierte Freiwillige Feuerwehr Büchen sicherte den Gefahrenbereich und unterstütze beim Öffnen der Regenabläufe, damit das Wasser schneller wieder von der Straße abfließen konnte.

Nachdem der betroffene Bereich abgeschiebert wurde, konnte die Versorgung für einen Teilbereich über andere Leitungsabschnitte schnell wieder sichergestellt werden. Gegen 12.30 Uhr war die Versorgung aller Haushalte, inklusive des betroffenen Bereichs im Heideweg, wieder sichergestellt und die Schadensstelle abgesichert. Während des Rohrbruchs sind circa 500 Kubikmeter Wasser durch die schadhafte Stelle ausgetreten. Am Montag hat die Firma Bergemann & Gräper damit begonnen, die beschädigte Rohrleitung auszutauschen.

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.