Mittwoch, 12 April 2017 16:20

Raiffeisenbank trennt sich vom Landhandelsgeschäft

Raiffeisenbank trennt sich vom Landhandelsgeschäft Foto: W. Reichenbächer

Raiffeisenbank und Landhandel einigen sich auf Übernahme des Landhandelsgeschäfts

 

Lesezeit: 1 Minute

Büchen (LOZ). Die Raiffeisenbank eG, Büchen Crivitz Hagenow Plate und ATR Landhandel haben sich auf die Übernahme des Landhandelsgeschäfts der Raiffeisenbank durch ATR zum 30. Juni 2017 verständigt. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Mitglieder der Raiffeisenbank eG und der Kartellbehörden.

Mit dem Verkauf gibt die Raiffeisenbank nach 94 Jahren Landhandelstätigkeit einen Geschäftsbereich ab, der in den letzten Jahren einem starken Strukturwandel ausgesetzt war. ATR Landhandel mit Sitz in Ratzeburg wird das Geschäft weitgehend in seiner heutigen Form weiterbetreiben. Dazu gehört die Übernahme aller Mitarbeiter im Landhandelsbereich der Raiffeisenbank ebenso wie die Bewirtschaftung der Standorte in Müssen und Möhnsen. Der Raiffeisenmarkt in Müssen wird in seiner jetzigen Form von der Raiffeisenbank weiter betrieben.

Insbesondere der Standort in Müssen ist für die Struktur von ATR ein idealer Ersatz für den geplanten Verkauf des ATR Standorts in Schwarzenbek. Für die landwirtschaftlichen Kunden der Raiffeisenbank, die wie gewohnt von ihren Vertriebsmitarbeitern an ihrem Standort bedient werden, ändert sich damit wenig. Und für die Kunden von ATR ergeben sich in Zukunft zwei gute Alternativen zum Wegfall des Standorts in Schwarzenbek.

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 April 2017 16:24

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.