CDU Mittelstandsvereinigung wird neu gegründet

CDU Mittelstandsvereinigung wird neu gegründet Foto: W. Reichenbächer

Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Die Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU im Kreis Herzogtum Lauenburg wird neu gegründet. Der bisherige Kreisvorsitzende Michael von Brauchitsch möchte das Vorsitzendenamt in jüngere Hände übergeben.

Rasmus Vöge, ehemaliger Landesvorsitzender der Jungen Union in Schleswig-Holstein, lebt seit einigen Monaten im Kreis und ist bereit, für den Vorsitz zu kandidieren. Der gelernte Schifffahrtskaufmann und Fachwirt für Hafenwirtschaft arbeitet als leitender Angestellter im Container-Vertrieb bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA).

Als Gäste werden an diesem Abend der neue Landesvorsitzende der MIT, der Unternehmer Stefan Lange aus dem Kreis Steinburg, und der CDU-Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende der Partei, Klaus Schlie, dabei sein.

Die Versammlung findet am Dienstag, 25. April, um 18 Uhr im Hotel „Quellenhof“ in Mölln statt.

Klaus Schlie wirbt dafür, dass sich möglichst viele mittelständische Unternehmer und vor allem auch Handwerker in der MIT des Kreises engagieren.

„Wir brauchen dringend aktive Unternehmer, Gewerbetreibende, Händler und Handwerker, die sich mit ihrem Sachverstand in die Politik einbringen“, so Klaus Schlie.

„Die soziale Marktwirtschaft muss auf allen Ebenen auch politisch gelebt werden. Das gilt nicht nur für die Bundes- und Landespolitik, sondern auch für die Kommunalpolitik“, erklärt der CDU-Kreisvorsitzende.

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU ist mit mehr als 25.000 Mitgliedern der stärkste und einflussreichste parteipolitische Wirtschaftsverband in Deutschland. Die MIT setzt sich für die soziale Marktwirtschaft und für mehr Unternehmergeist in der Politik ein.

Mitglied in der MIT kann man auch sein, wenn man nicht CDU Mitglied ist. Neben dem angesprochenen Personenkreis sind alle interessierten Bürger herzlich eingeladen, als Gäste an der Veranstaltung teilzunehmen.

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 April 2017 15:55

Schreibe einen Kommentar

Nach der Eingabe müssen die Kommentare erst von der Redaktion freigegeben werden.