Donnerstag, 13 September 2012 12:58

GTÜ-Winterreifentest: Sieben Reifen für kompakte SUV im Vergleich

hfr gtue winterreifentest kw 36-12

Foto: GTÜ/Auto-Reporter.NET


(Auto-Reporter.NET/br). Trotz ihrer deutlichen Traktionsvorteile brauchen auch SUV mit Allradantrieb im Winter die richtige Bereifung. Spätestens beim Bremsen fordert das stramme Gewicht seinen Tribut. Ein guter Winterreifen muss nicht nur auf Schnee, sondern auch bei Nässe und trockener Straße funktionieren. Das ab 1. November für alle Neureifen obligatorische Reifenlabel hilft dabei als Informationsquelle nur bedingt weiter, denn es bildet nur den Rollwiderstand, die Nasshaftung und die Außengeräuschentwicklung ab. Wichtige Wintereigenschaften wie das Fahrverhalten auf Schnee und Eis werden nicht berücksichtigt.

Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung und der ACE Auto Club Europa wollten es genau wissen und haben sieben aktuelle Premium-Winterreifen der Größe 215/65 R 16 für kleine SUV getestet. Spitzenergebnisse bei den Labelwerten erreichen sie nicht. Das müssen sie jedoch auch nicht, sagen GTÜ und ACE, denn diese Eigenschaften stehen technisch bedingt in vielen Fällen im Widerspruch zu den übrigen Testkriterien.
Die Testergebnisse im Überblick

Die Unterschiede bei den Premiummarken sind gering. Bridgestone fährt durch die Summe der Qualitäten mit dem neuen Blizzak LM-80 den Sieg nach Hause, dicht dahinter der Continental CrossContact Winter. Goodyear Ultra Grip 8, Nokian WR D3 und Semperit SpeedGrip 2 sind ebenfalls sehr zu empfehlen. Der Dunlop SP Winter Sport 4D verpasst das Prädikat „sehr empfehlenswert“ nur um Haaresbreite.
Auf schneebedeckter Fahrbahn überzeugt der Semperit SpeedGrip 2 mit knappem Vorsprung. Continental CrossContact Winter und Nokian WR D3 folgen mit nur einem Punkt Abstand. Auf Nässe belegt die Neuentwicklung Bridgestone Blizzak LM-80 den zweiten Platz, knapp hinter dem äußerst Aquaplaning-resistenten Goodyear Ultra Grip 8, der so schnell wie kein anderer durch die Pfützen pflügen kann.

In Sachen Rollwiderstand holt sich der Bridgestone dann auch die entscheidenden Punkte, die letztendlich zum Gesamtsieg verhelfen. Kein anderer Reifen rollt so leicht, auch wenn die übrigen Leistungen auf trockener Fahrbahn eher durchschnittlich sind. Besonders der Nokian macht auf trockener Straße eine deutlich bessere Figur.
Am unteren Ende der Gesamtwertung findet sich der aus der Vorserie stammende Pirelli-Testreifen wieder, bei dem die Entwicklung noch nicht stillsteht. Pirelli hat bereits angekündigt, den Reifen bis zur Markteinführung nochmals nachzubessern.

Letzte Änderung am Donnerstag, 20 September 2012 15:47