Montag, 08 Oktober 2012 13:49

CO2-Reduktion: Es geht auch ohne Hybrid

Innovationen vermindern den Kohlendioxid-Ausstoß bei konventionellen Motoren

djd dmd Mercedes

Die Mercedes A-Klasse ist mit dem neuesten Modell selbst ohne Hybrid-Antrieb umweltfreundlicher unterwegs. Foto: dmd/Mercede


(dmd). Auch mit traditionellem Antrieb lässt sich der CO2-Ausstoß von Autos reduzieren. Eine ganze Reihe an Modellen fuhr beim Pariser Autosalon mit genau diesem Vorteil vor. Damit schonen sie nicht nur die Umwelt, sie sparen auch Geld. Pustet ein Auto weniger als 110 Gramm CO2 pro Kilometer Fahrt aus dem Auspuff, greift die hubraumbasierte Steuer ohne Zuschlag. Für jedes Gramm mehr werden zwei Euro fällig.


Bei den in Paris vorgestellten Neuerungen lag der Schwerpunkt bei Klein- und Kompaktwagen. Mit mehr oder weniger hoch technisierten Konzepten gelingt es den Ingenieuren, das letzte Quäntchen Effizienz aus ihnen herauszuholen. Fiat schafft es mit seinem neuen familientauglichen 500 L immerhin auf 110 g CO2 in der 85 PS starken Dieselversion und punktet damit an der Tankstelle sowie beim Fiskus. Ford trimmt seinen modifizierten Fiesta mit der markanten Front auf bis zu 87 g. Auch der brandneue Mondeo wird in der Dieselversion nur noch rund 100 g CO2 emittieren, was für die Mittelklasse ein anspruchsvoller Wert ist. Mercedes unterschreitet mit seiner taufrischen A-Klasse die 100 g-Marke und kommt auf disziplinierte 98 g (A 180 CDI). Ebenfalls sparsam unterwegs ist der kompakte Mitsubishi Mirage mit 92 g CO2-Ausstoß. Den facegelifteten Opel Astra gibt es bereits mit 99 g CO2-Ausstoß in der zurückhaltenden 1,3-Liter-Dieselversion.

Renault startet mit dem Clio Diesel schon ab 93 g CO2 und schafft es darüber hinaus, seinen neuen Dreizylinder-Turbobenziner mit 90 PS auf 99 g zu trimmen. Seat schickt mit den beiden Neulingen Leon und Toledo gleich zwei Kostverächter ins Rennen und nennt 99 g (Leon) respektive 104 g (Toledo) als Bestwerte. Das kann freilich auch Skoda mit dem Rapid – analog zum Seat-Modell geht es ebenfalls ab 104 Gramm los. Volkswagen will die Kundschaft gar mit 85 g bezirzen – die Rede ist vom künftigen Golf BlueMotion. Zu guter Letzt glänzt Volvo mit 99 g Emission – das ist exakt der Wert des neuen V40 Cross Country als D2 mit 115 PS.

Letzte Änderung am Dienstag, 16 Oktober 2012 19:22