Samstag, 17 März 2012 10:09

Vorstellung Opel Combo: Praktisches Vielzweckmobil

hfr opel combo kw 11-12

Opel Combo in dritter Generation. Foto: Opel/Auto-Reporter.NET


(Auto-Reporter.NET/ Hans H. Grassmann). Für Hochdach-Kombivans interessieren sich längst nicht mehr nur Handwerker oder Auslieferungs-Unternehmen. Ihre inzwischen von zahlreichen Herstellern angebotenen zivilen, optisch aufgepeppten Versionen stehen bei mehrköpfigen Familien dank ihres Platzangebots und eines attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnisses immer öfter auf der Shopping-Liste. Vorausgesetzt, im Familienrat gibt es keinen Design-Freak und niemand will seine sportiven Ambitionen gerade beim Autofahren ausleben. Die jetzt auf den Markt kommende dritte Generation des Opel Combo ist ein gutes Beispiel.

Der auf der Basis des Fiat Doblo beruhende neue Combo, der auch in dem türkischen Fiat-Werk von den Bändern rollt, ist nämlich ein Lastesel mit Bestwerten in Zuladung und Frachtkapazität, aber eben auch in seiner Pkw-Version mit kurzem (5-Sitzer) und langem Radstand (7-Sitzer) ein Angebot für all diejenigen, die viel Platz für Passagiere oder Geräte für das Freizeit-Hobby benötigen.

Breite Motorenpalette
Mit vier Dieseltriebwerken von 66 kW/90 PS bis 99 kW/135 PS, einem Benziner mit 70 kW/95 PS und einer Erdgas-Version ist der neue Combo breit und konkurrenzfähig aufgestellt, wobei alle Motoren mit der besonders Kraftstoff sparenden ecoFlex-Ausführung inclusive Start/Stop-Technologie erhältlich sind. Ergebnis: Der 90 PS starke Selbstzünder-Basisantrieb (1,3 Liter) bringt es auf einen Normverbrauch von unter fünf Liter Diesel auf 100 Kilometern. Auch wenn in der Praxis sicherlich ein guter Liter mehr getankt werden muss, freut sich nicht nur der Handwerksmeister, sondern eben auch den Familienvater.

Der wird wohl allerdings mehr die gleich starke CDTi-Variante mit 1,6 Litern auswählen, die serienmäßig mit einem manuellen Sechsganggetriebe gekoppelt ist, da das Triebwerk ebenfalls wenig Durst (5,6 Liter) hat, aber doch deutlich durchzugskräftiger ist. Da kommt auf kurvenreichen Landstraßen sogar so etwas wie Fahrfreude auf, da der neue Combo im Vergleich zu seinem Vorgänger jetzt ein wesentlich verbessertes Handling und angenehmen Fahrkomfort bietet.

Benutzerfreundlicher Innenraum
Der Innenraum des Combo ist praktisch und benutzerfreundlich eingerichtet, die Pkw-Version erinnert nicht mehr an das frühere Lastwagen-Feeling. Ergonomisch gestaltete und griffgünstig platzierte Bedienelemente sorgen für schnelle Vertrautheit und die erstaunlich wertigen Materialien sind erfreulicherweise passgenau verarbeitet. Zahlreiche Staufächer, funktionale Ablagen runden den guten Eindruck ab.

Ein attraktiver Einstiegspreis für die Basis-Transporter-Variante mit dem 70 kW/95 PS starken Benzinmotor von 13.750 Euro ohne Mehrwertsteuer ist darüber hinaus ein gewichtiges Kaufargument für den Handwerker. Die Kastenwagen-Versionen sollen allerdings nur 50 Prozent aller Verkäufe ausmachen. Für die Pkw-Ausgabe geht die Preisliste inklusive Mehrwertsteuer ab 17.650 Euro los, wobei im Gegensatz zum Kasten das ESP und eine vernünftige Sicherheitsausstattung nun endlich serienmäßig sind. Auf den ersten Blick viel Geld, doch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Letzte Änderung am Samstag, 24 März 2012 19:52