Freitag, 26 Oktober 2012 13:09

Unfallrisiko minimieren

Sehen und gesehen werden: Scheinwerferaufbereitung sorgt für Sicherheit

djd Cartec kw 43-12

In der dunklen Jahreszeit sind gut funktionierende Scheinwerfer besonders wichtig. Foto: djd/Cartec


(djd/pt). Die Unfallgefahr steigt in der dunklen Jahreszeit deutlich an. So wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamts von Oktober bis Dezember 2011 insgesamt gut 636.000 Straßenverkehrsunfälle polizeilich erfasst. In den Monaten Juni bis August waren es über 50.000 weniger. Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, dass Autofahrer auf das einwandfreie Funktionieren der Lichtanlage achten. Denn trübe Scheinwerfer etwa erhöhen das Unfallrisiko erheblich. Deshalb sollten Scheinwerfer möglichst regelmäßig überprüft und bei Mängeln repariert werden. Ein sicheres sowie günstiges Aufbereitungsverfahren bieten beispielsweise geschulte Fachbetriebe mit dem sogenannten "Clear up"-System von Cartec an.


Erhöhtes Unfallrisiko durch "blinde" Scheinwerfer
Da im Laufe der Jahre Scheinwerfergläser aus Kunststoff aufgrund von UV-Licht, Steinschlag und Witterungseinflüssen trüb werden und zerkratzen, kann sich ihre Leuchtkraft um bis zu 70 Prozent reduzieren. Dennoch verzichten viele Autofahrer aus Kostengründen auf den Austausch der Scheinwerfer - mit 400 bis 700 Euro für zwei Frontscheinwerfer zuzüglich Arbeitslohn für die Montage müssen die Halter tief in die Tasche greifen. Bei Xenonscheinwerfern liegen die Kosten sogar doppelt so hoch. Die fachmännische Aufbereitung der Scheinwerfergläser mit dem "Clear up"-System hingegen ist eine preiswerte Alternative. Dabei wird die beschädigte UV-Schicht der Gläser zunächst abgeschliffen, die bearbeitete Kunststoffoberfläche anschließend aufpoliert und mit einer speziellen keramischen Beschichtung versehen. Informationen zu dem Verfahren gibt es unter www.clever-reparieren.de im Internet.

Zuverlässiges und preisgünstiges Reparatursystem
Diese Reparatur ist im Vergleich zum Scheinwerferaustausch um rund 70 Prozent günstiger. Nach der Aufbereitung sehen die vorher matten Scheinwerfer wie neu aus, strahlen wieder hell und weit. Die Beschichtung mit dem speziellen Keramik-UV-Langzeitschutz sorgt dafür, dass dies auch lange so bleibt. Auf die UV-Stabilität der aufbereiteten Scheinwerfer gewährt Cartec bei sachgemäßer Umsetzung des Fachbetriebs zehn Jahre Garantie.

TÜV-Plakette steht auf dem Spiel
Hunderttausende von Autos fahren mit sogenannten "blinden" Scheinwerfern über Deutschlands Straßen. Dies bedeutet nicht nur ein erhöhtes Unfallrisiko, sondern auch Ärger bei der nächsten TÜV-Hauptuntersuchung. Was viele Autofahrer nicht wissen: Bei matten Scheinwerfern kann der TÜV die Plakette verweigern. Daher lohnt es sich, vor der nächsten Hauptuntersuchung die Scheinwerfergläser fachgerecht und preisgünstig - etwa mit dem "Clear up"-System von Cartec - aufbereiten zu lassen. Informationen dazu gibt es unter www.clever-reparieren.de im Internet.

Letzte Änderung am Freitag, 02 November 2012 18:27