Montag, 27 Mai 2013 13:01

Autodiebstähle & -beschädigungen: Tendenz fallend

Die Aufklärungsquote stagniert, die Zahl der Kriminalfälle sinkt

 

djd dmd GDV kw 21-13

Die Zahl der Kfz-Diebstähle ist im Jahr 2012 gesunken. Foto: dmd/GDV

 

(dmd). Autodiebe zu schnappen ist nach wie vor schwer. Tröstend immerhin: Die Zahl der Diebstähle sinkt. Dies ergab die Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2012. Demnach wurden letztes Jahr exakt 37.238 Pkw und Nutzfahrzeuge gestohlen oder unbefugt in Betrieb genommen. Dies sind 9,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Gleich blieb die Aufklärungsquote. Von allem bekannten Fällen wurden gerade mal 26,7 Prozent gelöst. Dies ist deutlich geringer als bei allen anderen Straftatengruppen, bei denen die Aufklärungsquote durchschnittlich 54,4 Prozent beträgt.


Gesunken ist 2012 auch die Zahl der gestohlenen Mopeds und Motorräder. 33.273 bekannte Fälle bedeuten ein Minus von 11,3 Prozent. Die Aufklärungsquote stieg leicht von 21,8 auf 22,3 Prozent. Neben den tatsächlichen Diebstählen von Kraftfahrzeugen registrierte die Polizei 567 Vortäuschungen, etwa zum Versicherungsbetrug. Gegenüber dem Vorjahr ist diese Zahl um 17 Prozent zurückgegangen. Die Aufklärungsquote beträgt in diesem Fall notwendigerweise 100 Prozent, da beim vorgetäuschten Kfz-Diebstahl Besitzer und Täter identisch sind.

Darüber hinaus zählte die Polizei 245.682 Fälle von Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen, 2,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Aufklärungsquote liegt mit 18,1 Prozent hier nochmals unter der bei Diebstählen.

Letzte Änderung am Montag, 03 Juni 2013 18:25