Donnerstag, 18 Juli 2013 09:57

Fahrbericht Audi A8 hybrid: Stromstoß für die Luxusklasse

 

 

hfr audi a8 kw 29-13

Audi A8 – eine stattliche wohlproportionierte Limousine. Foto: news2do.com/br


(news2do.com/Wolfram Riedel).Bei Annäherung an ein Auto bestimmt immer die persönliche mentale Ausgangslage das Urteil über das Objekt wesentlich mit. Automobiler Luxus nach Art eines Audi A8 vermag rundum zu begeistern, wird von manchem aber eben auch - mit oder ohne Hybridantrieb - für überflüssig gehalten werden. Gelten sollte: Weil von imponierenden Technologieträgern automobiler Fortschritt profitiert, muss es einen A8 geben. Mit elf unterschiedlichen Motorisierungen mit und ohne quattro-Antrieb samt einer Langversion wirbt er für sich. Und als A8 hybrid (Testwagen) ist er der adäquate Treibsatz für die angepeilte umfassende Elektromobilität.

Die Ausstattung der Hybridversion des A8 unterscheidet sich lediglich in einem „Powermeter" anstelle des Drehzahlmessers, und es gibt eine unauffällige „EV"-Taste zur Anforderung reinen Elektrobetriebs. Allerdings schrumpfte das Gepäckraumvolumen auf 335 Liter, weil dort auch die Lithium-Ionen-Batterie ihren Platz hat. Äußerlich gibt sich ein A8 hybrid nur mit dem entsprechenden Schriftzug am Heck zu erkennen. Eindruck machen zunächst die Audi-typischen harmonischen Konturen der über fünf Meter langen, stattlichen Limousine. Im Inneren dann wird verwöhnender automobiler Luxus reichlich geboten.

Das Cockpit kann edler kaum ausfallen. Das Interieurdesign, die harmonisch aufeinander abstimmten Materialien und die makellose Verarbeitungsqualität versetzen in eine automobile Welt, die buchstäblich alle Sinne erfasst. An der Faszination beteiligt ist ein imponierendes Bündel von Assistenzsystemen und Infotainmentangeboten. Der Zugriff zu ihnen ist intuitiv möglich. Im Mittelpunkt: das MMI-Terminal (Multi Media Interface) mit 8-Zoll-Bildschirm samt Touchpad-Funktion. Es ist faszinierend, wie mit dem Zeigefinger „gemalte" Ziffern und Buchstaben vom System erfasst werden.

Der Testwagen war mit einem Nachtsichtassistenten ausgestattet. Das Wärmebild der im Grill installierten Infrarotkamera macht Objekte in einer Entfernung bis zu 300 Metern deutlich erkennbar. Ein im Straßenbereich erkannter Fußgänger wird auf dem Informationsdisplay durch eine gelbe Markierung warnend hervorgehoben. Zuverlässig erinnert wird der Fahrer auch an angezeigte Tempolimits. Eine der Selbstverständlichkeiten im A8 ist die Komfortklimaautomatik, Fahrer und Beifahrer getrennt bedienend. Per SYNCH-Taste kann die Einstellung der Fahrerseite auf die Beifahrerseite übertragen werden.

Platz- und Sichtverhältnisse
Einsteigende finden Platz- und Sichtverhältnisse vor, wie sie von einer repräsentativen luxuriösen Limousine erwartet werden. Vorn Sitzende erfahren auf ihren mehrfach elektrisch einstellbaren Ledersitzen mit diversen Massagefunktionen Verwöhnung pur. Fondpassagiere schätzen das üppige Raumangebot und die einladenden zwei Sitze, die bequemen Ledersesseln nicht nachstehen. Selbstverständlich lässt sich das Klima auch im Fond separat regeln. Da sich „das Ende" der großen Limousine über den Innenspiegel nicht wahrnehmen lässt, ist der Fahrer beim Rückwärtsfahren aufs Bild der Heckkamera angewiesen. Beim Rangieren gibt es umfangreiche optische und akustische Unterstützung. Dafür sorgen nicht nur die üblichen Parksensoren mit akustischer Warnung. Beteiligt an der umfassenden Orientierungshilfe sind Umgebungskameras im Kühlergrill, in der Gepäckraumklappe und an den beiden Außenspiegeln. Sie lassen beispielsweise beim Herausfahren aus schlecht einsehbaren Ausfahrten erkennen, ob die Luft rein ist.

Motor, Kraftstoffverbrauch, Fahrverhalten
Der Umgang mit einem Audi A8 hybrid erfordert vom Fahrer keinerlei spezielle Kenntnisse. Allerdings gibt das Auto nach Druck auf die Starttaste keinen Laut von sich, weil es sich zunächst rein elektrisch in Bewegung setzt, wenn der Automatikwählhebel auf „D" geschoben und das Fahrpedal gedrückt wird. Bei zügigem Start wird der TSFI herausgefordert, seine Arbeit aufzunehmen. Rein elektrisch kann das Auto mit konstanter Geschwindigkeit von 60 km/h bis zu drei Kilometer zurücklegen. Beim „Segeln" (Fuß vom Gas), beim Rollenlassen im Freilauf, hat auch der Verbrennungsmotor Pause. Der E-Motor wird zum Generator und schickt elektrische Energie in die Hochvoltbatterie.

Audi Drive select macht unterschiedliche Fahrzeugabstimmungen möglich (Modi: efficiency, comfort, auto und dynamic). Wählbar übers Infotainment ist auch eine ganz den persönlichen Fahrstil übernehmende Einstellung. Im Fahrmodus efficiency schaltet das Automatikgetriebe früher hoch. Gesellt sich zur Sparschaltung noch eine gelassene Fahrweise, begnügt sich der Vierzylinder auch schon mal ansatzweise mit 6 l/100 km, um den mehr als zwei Tonnen schweren Luxusliner voranzubringen. Das effiziente Zusammenspiel von Verbrennungs- und E-Motor sorgt dafür, dass der Bordcomputer selbst bei betont flotter Autobahnfahrt als Durchschnittsverbrauch nur wenig mehr als 8 l/100 ausweist. Der besonders Eilige - wenn er denn Gelegenheit dazu hat - kann eher mit einem Schnitt um gut zehn Liter rechnen. Bei vollem 75-Liter-Tank verspricht zumindest der Bordcomputer 790 Kilometer Reichweite.

Das ausgewogene Fahrwerk hat alles Potenzial, um jedem Fahrstil und jeder Fahrbahnbeschaffenheit mit Wohlwollen zu entsprechen. Man kann sich kurzfassen: Ein A8 macht das schon.

Fazit
Mit dem A8 hybrid wagte Audi die Teilelektrifizierung des Antriebs auch in der Luxusklasse. Seither hält sich die Debatte, ob denn ein mit einem TDI motorisierter A8 unterm Strich nicht die überzeugendere, weil auch effizientere Alternative wäre. Solche Mutmaßung ficht denjenigen nicht an, für den automobiler Luxus und das derzeitige Nonplusultra zeitgemäßen Vortriebs einfach zusammengehören. Seinen Weg wird der Hybridantrieb in Audis Flaggschiff sicher noch überzeugender fortsetzen, wenn er als Plug-in-Hybrid - also mit Auflademöglichkeit der Fahrbatterie an der Steckdose - startet und damit eine wesentlich größere Reichweite rein elektrischen Fahrens möglich wäre.

Visitenkarte
Audi A 8 hybrid 2.0 TFSI, 8-Gang-Automatik, Frontantrieb

Abmessungen/Gewicht
Länge/Breite/Höhe (Meter): 5,13/1,94/1,46
Leergewicht/zul. Gesamtgewicht (kg): 1.945/2.520
Gepäckraumvolumen: 335 Liter
Tankinhalt: 75 Liter

Motorisierung/Getriebe
Motor: Vierzylinder-Turbo-Benzindirekteinspritzer
Hubraum: 1.984 ccm
Max. Leistung: 155 kW (211 PS) bei 4.300-6.000 U/min
Max. Drehmoment: 350 Nm bei 1.500-4.200 U/min
Elektromotor: 40 kW (54 PS), 210 Nm
Systemleistung: 180 kW (245 PS)
Maximales kurzzeitiges Gesamtdrehmoment: 480 Nm bei 1.500 U/min
Kraftstoffverbrauch nach NEFZ (kombiniert): 6,3 l/100 km
CO2-Emission: 147 g/km
Beschleunigung von null auf 100 km/h: 7,7 s
Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h

Preis
Basispreis Audi A8 hybrid 2.0 TFSI: 65.294 Euro
Preis des Testwagens: 100.330 Euro

Letzte Änderung am Donnerstag, 25 Juli 2013 16:07