Dienstag, 19 November 2013 16:58

Bei Feuer: Schnell handeln

Wichtige Sicherheitshinweise für Tunnelfahrten

 

djd dmd animatio pixelio de

Für Tunnelfahrten gelten besondere Sicherheitshinweise. Foto: dmd / animatio pixelio.de

 

(dmd). In Deutschland sorgen rund 330 Tunnel für freie Fahrt durch die Berge. Auf dem Weg in die Skigebiete kommt man oft auch nicht an ihnen vorbei. Straßentunnel verkürzen die Wege – und bereiten leider auch vielen Autofahrern Angst. Hier die besten Tipps für einen sicheren Weg durch die Röhren.


Manche Autofahrer leiden unter einer wahren Tunnelphobie, bei anderen sind es nicht zu unterdrückende Angstzustände. Und sie kommen natürlich nicht von nichts. Immer wieder sorgen tragische Unfälle in Tunneln für schreckliche Nachrichten – wie zuletzt das Busunglück, das im März 2012 22 Kinder und sechs Erwachsene das Leben kostete.

Doch leider bleibt einem oft auf dem Weg in den Urlaub keine andere Wahl. Wer sich jedoch korrekt verhält, erhöht seine Chancen, sicher ans andere Ende des Tunnels zu kommen. Vor der Fahrt in die Röhre sollte der Fahrer dabei auf jeden Fall einen Blick auf den Benzinstand werfen, so dass er problemlos die gesamte Strecke zurücklegen kann. Im Tunnel selbst sollte man nicht vergessen, das Abblendlicht einzuschalten und - falls vorhanden – die Sonnenbrille abzusetzen.

Viel Sicherheitsabstand zum Vordermann gehört ebenfalls zu den Grundregeln für die Tunnelfahrt. Passiert man Notausgänge, Notruftelefone oder Schilder, die darauf hinweisen, sollte man sie sich gut einprägen, so dass man im Notfall auch schnell reagieren kann. Kommt es zu einem Stau, mindestens fünf Meter Sicherheitsabstand halten und, sofern man das letzte Glied ist, den Warnblinker einschalten. Absolut vermeiden sollte man bei einem Stau das Auto zu verlassen.

Kommt es jedoch zu einem Unfall, muss dies geschehen. Hier gilt: Sofort den Warnblinker einschalten, die Warnweste anziehen, das Auto so weit rechts und so nah wie möglich am Tunnelrand abstellen, den Motor ausschalten, schnell die Rettungskräfte alarmieren und verletzten Personen helfen.

Brennt das Fahrzeug und es lässt sich nicht mehr aus dem Tunnel bewegen, sollte man nur im absoluten Anfangsstadium versuchen, das Feuer selbst zu löschen. Gelingt dies nicht, so schnell wie möglich durch den nächsten Notausgang den Tunnel verlassen und den Anweisungen des Rettungspersonals folgen. Ebenfalls wichtig: Beim Verlassen des Fahrzeugs immer den Schlüssel stecken lassen, so dass die Rettungskräfte es einfacher beseitigen können.

Letzte Änderung am Dienstag, 26 November 2013 18:44