Freitag, 04 Mai 2012 19:43

TÜV-Plakette ohne TÜV, Dekra und Co?

hfr tuevplakette kw 18-12

Gibt's die TÜV-Plakette künftig direkt vom Kfz-Betrieb? Foto: TÜV Süd/Auto-Reporter.NET


(Auto-Reporter.NET/arie). Geht es nach dem Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), bekämen Werkstätten das Prüfrecht zur Hauptuntersuchung (HU) und könnten künftig mit eigenem geschultem Personal die TÜV-Plaketten selbst vergeben. Ganz ohne neutrale Sachverständige zugelassener Prüforganisationen, wie AUTO BILD in seiner aktuellen Ausgabe (Heft 18) berichtet. Das ruft Kritik von den Prüforganisationen wie TÜV oder DEKRA auf den Plan. Sie sehen durch eine solche Regelung die Unabhängigkeit der Gutachter infragegestellt sowie Verkehrssicherheit und Verbraucherschutz in Gefahr. Hohe Rechnungen oder Gefälligkeitsvergaben an gute Kunden könnten die Folge sein, so die Befürchtung.

Staatsrechtler wie Michael Brenner springen den Prüforganisationen juristisch bei: Weil die technische Kontrolle von Fahrzeugen Aufgabe des Staats sei, benötige ihre Übertragung an Privatpersonen eine besondere sachliche Rechtfertigung. Die sei aber „wegen des bestehenden Interessenkonflikts“ nicht gegeben, sagte Brenner gegenüber AUTO BILD.

Im Gegensatz zu einigen EU-Ländern, werden HU und Reparatur in Deutschland getrennt. „Das Gewerbe hat im bestehenden dualen System ständig Federn gelassen“, moniert ZDK-Vizepräsident Wilhelm Hülsdonk. „Daher lassen wir prüfen, ob die HU vom Kfz-Meisterbetrieb selbst durchgeführt werden kann.“ – 2015 will die EU die Prüfmethoden ihrer Mitgliedsländer angleichen. Welche Regelung dann allgemeingültig sein wird, steht noch nicht fest.

Letzte Änderung am Samstag, 12 Mai 2012 10:12