Freitag, 04 Mai 2012 19:56

Helm abnehmen, aber richtig

Erste Hilfe bei Motorradfahrern

Wiesbaden (ots). Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland erstmals wieder mehr Verletzte durch Verkehrsunfälle. Dabei waren an rund jedem zehnten Unfall Motorrad- oder Mopedfahrer beteiligt. "Da kann jeder als Ersthelfer vor Ort gefordert sein, egal ob man selbst auf zwei oder vier Rädern unterwegs ist", sagt Torsten Nils Unger von R+V24. "Was viele nicht wissen: Einem bewusstlosen Motorradfahrer müssen Helfer unbedingt den Helm abnehmen."

Was ist bei der Ersten Hilfe von Motoradfahrern zu beachten? Die R+V24 fragte Passanten danach. Helm abnehmen oder nicht? "Die meisten würden den Helm dran lassen, weil sie Angst haben, dem Verletzten zu schaden", sagt Heike Mathiesen vom Deutschen Roten Kreuz in Düren, die die Erste-Hilfe-Initiative der R+V24 begleitet. "Doch bei einem Bewusstlosen muss der Helm runter, das steht fest. Erst dann kann man richtig Erste Hilfe leisten."

Am besten nehmen Helfer den Helm zu zweit ab. So wird die Halswirbelsäule stabilisiert. Aber auch ein Helfer alleine kann dies schaffen. Anschließend gilt: Atmung überprüfen und den Verletzten in die stabile Seitenlage bringen oder mit der Wiederbelebung beginnen. "Das wäre gar nicht möglich, wenn der Verletzte noch den Helm auf hat", sagt Heike Mathiesen.

Wie man einem Motorradfahrer den Helm richtig abnimmt, zeigt ein Video-Podcast auf erstehilfe.rv24.de. Zudem stehen hier eine Kurzanleitung zum Download und weitere Infos rund um das Thema Erste Hilfe bereit. Damit möchte R+V24 im Rahmen der Initiative "Sei ein Retter!" Sicherheit im Umgang mit Erster Hilfe geben.

Letzte Änderung am Samstag, 12 Mai 2012 10:13