Samstag, 09 Juni 2012 10:14

Zweimal zu schnell wird nicht nur einmal geahndet

hfr autorecht

Grafik: hfr


(Auto-Reporter.NET/Wolfgang Büser). Das Oberlandesgericht Hamm hat entschieden, dass ein Autofahrer, der mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt wird, danach keinen Freibrief für eine ungebremste Weiterfahrt hat. Mehrere Temposünden auf derselben ununterbrochenen Fahrt seien einzelne Verkehrsverstöße, die jeweils gesondert geahndet werden müssen. Das gelte selbst dann, wenn die Radarfallen mit wenigen Minuten Abstand aufgestellt sind und zwischen ihnen unterschiedliche Tempolimits gelten.

Im konkreten Fall fuhr ein Motorradfahrer zunächst innerhalb einer geschlossenen Ortschaft 82 km/h zu schnell. Rund zwei Kilometer später wurde der Biker außerorts 40 km/h zu schnell gemessen. Gegen die hohe Strafe (1.400 € Bußgeld, 7 Punkte in Flensburg und 2 Monate Fahrverbot) klagte er vergeblich (OLG Hamm, 3 RBs 248/11).

Letzte Änderung am Samstag, 16 Juni 2012 11:06