Mittwoch, 13 Juni 2012 08:33

Der gute Wille ist vorhanden

Aktuelle Umfrage: Jeder siebte Deutsche will bis 2020 ein Elektroauto fahren

djd LichtBlick AG thx kw 24-12

Elektromobile sind nur mit Ökostrom umweltfreundlicher als beispielsweise sparsame Benziner. Marktführer für grünen Strom in Deutschland ist der Energieanbieter LichtBlick. Foto: djd/LichtBlick AG/thx


(djd/pt). Autofahren ist zum teuren Vergnügen geworden, der drastische Anstieg der Kraftstoffpreise hat vor allem in diesem Jahr viele Verbraucher schockiert. Zum Umstieg auf eine günstigere und ökologische Alternative konnte sich dennoch kaum ein Bundesbürger durchringen: Anfang 2012 fuhren erst 4.500 Elektroautos auf deutschen Straßen. Noch immer gibt es zahlreiche Vorbehalte gegen E-Autos: Sie seien zu teuer, ihre Reichweite sei zu gering und es existierten noch viel zu wenig Lademöglichkeiten.


Markt für E-Autos kommt in Bewegung
Der Markt für Elektromobile könnte aber schnell in Bewegung kommen, wenn die großen Hersteller neue, für die Serienfertigung geeignete Modelle und Konzepte präsentieren und wenn sich vor allem auch in Sachen Reichweite etwas tut. Die grundsätzliche Bereitschaft zum Kauf eines E-Autos ist nämlich durchaus vorhanden: Eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Öko-Energieversorgers LichtBlick unter mehr als 1.000 Bundesbürgern ergab, dass jeder siebte Deutsche bis 2020 auf ein Elektromobil umsteigen will. Damit würde das Ziel der Bundesregierung, bis 2020 rund eine Millionen Stromautos auf die Straße zu bringen, weit übertroffen. Mehr als die Hälfte der Deutschen geht der Umfrage zufolge davon aus, dass alle großen Hersteller noch in dieser Dekade mindestens ein Elektroauto im Angebot haben werden.

Umweltfreundlich nur mit Öko-Strom
Klimafreundlicher sind die Stromautos allerdings nur dann, wenn sie konsequent mit grünem Strom aus neuen, zusätzlich errichteten Öko-Kraftwerken fahren. Der CO2-Ausstoß eines Autos, das den herkömmlichen deutschen Strommix nutzt - der noch immer einen großen Anteil Kohlestrom enthält -, liegt dagegen mit rund 130 Gramm pro Kilometer sogar noch über dem eines sparsamen Benziners. Der Hamburger Anbieter LichtBlick etwa ist der größte von Atom- und Kohlekonzernen unabhängige Energieversorger Deutschlands und Marktführer für Ökostrom und Ökogas. Inzwischen werden über 600.000 Privat- und Großkunden beliefert. Ein mit LichtBlick-Strom betriebenes E-Mobil fährt klimaneutral. Mehr Infos sind unter www.lichtblick.de nachzulesen.

"Early adopter" - Studie über Elektroauto-Käufer
Forscher des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung haben im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums in Sachen Elektroauto nach dem typischen "early adopter" gesucht - also nach denjenigen, die sich als Erste für ein solch umweltfreundliches Fahrzeug entscheiden würden. Zentrale Aussage der Studie: Gut ausgebildete Männer zwischen 40 und 50, gut verdienend und technikaffin, die in Mehrpersonenhaushalten auf dem Land oder in der Vorstadt leben, sind voraussichtlich die ersten Käufer, die ein E-Fahrzeug besitzen werden.

Letzte Änderung am Mittwoch, 20 Juni 2012 09:24